Naturteiche planen

Ein Teich ist schnell gebaut, aber was sollte man eigentlich beachten, damit der Teich zu einem Lebensraum für eine Vielzahl von Insekten und Kleintieren werden kann? Ich habe Euch mal einige Punkte aufgeschrieben und möchte in diesem Blogbeitrag erstmal auf das Große und Ganze eingehen.

Ein Netzwerk aus Teichen ensteht

Tausende Teiche wurden in den letzten Jahren in der freien Landschaft vernichtet. Freilich, einige durften noch als Müllkippe herhalten, bevor sie begraben wurden. Die Zahl der Teiche, die verschwunden sind geht in die zehntausende.

Kann ein Gartenteich da überhaupt Abhilfe schaffen? Natürlich nur bedingt, machen wir uns nichts vor. Aber, jeder noch so kleine Teich kann seinen Beitrag dazu leisten, dass Artenvielfalt erhalten und gefördert wird. Und stellen Sie sich mal ein Netzwerk vor: ein Netzwerk aus dutzenden Teichen in einer Siedlung. Gekrönt von größeren Teichen, die auf Grünflächen in direkter Nachbarschaft entstehen. Das wäre doch was!

Gestaltung

Wo steht eigentlich geschrieben, dass ein Teich für Frösche und Libellen geschwungen sein muss? Eine Replik eines Weihers in der freien Landschaft sein sollte? Selbstverständlich vergrößert sich die Uferlinie wenn kleine Buchten vorhanden sind. Aber, es gibt Gärten, da passt sowas aus gestalterischer Sicht nicht rein (Architektur und Design) oder lässt sich auf Grund zu geringen Platzes nicht überzeugend umsetzen.

Darum auf ein Stück Natur zu verzichten, ist nicht klug. Gerade architektonische Becken lassen sich vorzüglich bepflanzen und gestalten! Denken Sie nur an den Senkgarten von Karl Foerster.

Viel wichtiger als über die Gestaltungsform zu debattieren wäre es, dem Teichumfeld, dem Garten seine Aufmerksamkeit zu widmen. Nur wenige Tiere halten sich dauerhaft im Teich auf. Kröten und Molche suchen Schutz in Hecken, Libellen machen Jagd auf Kleininsekten, Vögel brauchen Nahrung.

Ein Totholzhaufen in Nähe des Teiches, Hecken unter denen das Laub liegen bleiben darf, ein Beet mit Stauden und Gräsern, die Pollen bereithalten, sind genau die richtigen Ansätze. Schneiden Sie die Pflanzen am Teich, natürlich auch die Stauden im Beet, erst im Frühjahr herunter. In den Stängeln und Gräserhorsten überwintern Schmetterlinge, Käfer und andere Kleintiere. Dies wiederum lockt Zaunkönig und Rotkelchen an…

Das könnte Sie auch interessieren...

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>